Streetart in Kiew

Ein revolutionärer Geist weht durch die Stadt der Kuppeln und Dämonen. Die Idee, Kiew zu einem Hotspot der internationalen Streetart-Szene zu machen, hatte der ukrainische Filmemacher Geo Leros. Im Rahmen des von Bürgermeister Vitali Klitschko daraufhin 2016 ins Leben gerufenen Projekts WeCityArt wurden bekannte Künstler mit freier Kost und Logis an den Dnepr gelockt, um das sowjetische Fassadengrau mit Spraydosen vergessen zu machen. Das vorgegebene Thema „Frieden in der Welt“ schloss bestimmte Motive von vornherein aus, bot aber andererseits genügend Interpretationsspielraum.

Plattenbauten werden zu Kunstobjekten

Aus Australien machte sich Guido van Helten auf den weiten Weg nach Post-Majdan-Kiew. Er staunte nicht schlecht beim Anblick der 20 Stockwerke hohen Plattenbaufassade, die er bespielen durfte und bedankte sich bei den Initiatoren mit dem imposanten Bild einer jungen Frau in ukrainischer Vyshyvanka-Tracht. Damit schuf er eines der höchsten Streetart-Gemälde der Welt.

Auf dem Weg vom Flughafen Richtung Innenstadt fährt man inzwischen an unzähligen dieser gigantischen Gemälde an den Wohnblocks der 1960er Jahre wie an einer Outdoor-Galerie vorbei. Millos XXL-Gemälde „Die Liebe regiert die Welt“ wurde 2016 zu einem der 10 besten Streetart-Kunstwerke weltweit gekürt. Mata Ruda aus Costa Rica, ebenfalls ein Bekannter der Szene, schuf in einer Seitengasse des Majdan eine slawische Göttin, die von Sonnenblumen umrankt wird.

Seit 2016 fährt auch eine von dem Spanier Kenor besprühte Metro durch die Stadt. Am Kontaktplatz hat sich der brasilianische Künstler Francisco Rodrigues da Silva alias Nunca mit einem 15 Meter hohen Kosaken verewigt, der gerade mit Pinseln in brasilianischen Farben angemalt wird. Die Anwohner waren zunächst etwas irritiert, sie hatten eigentlich auf eine lang versprochene Fassadenrenovierung gehofft.

In der Metro-Station Osorkorky durften sich gleich acht Künstler nach Herzenslust austoben. Entstanden ist die bislang einzige Streetart-Metrostation der Welt, ein Top-Selfie-Spot.

Die Insider-Streetart-Tour führt den Besucher zu allen Hotspots im Stadtgebiet.

Reiseführer City Trip Kiew

In diesem handlichen Stadtführer wird die 1500 Jahre alte ukrainische Hauptstadt in all ihren Facetten dargestellt: Orthodoxe Kirchen, weitläufige Parks, schillernde Restaurants, unbekannte Techno-Klubs, opulente Jugendstilbauten, unkonventionelle Bars, mystische Wohnhausmuseen, gläserne Modetempel, chillige Strandlokale. In einem Extrakapitel geht es zum privaten Versailles-Schloss des Ex-Präsidenten, das heute als ‚Volksmuseum der Korruption‘ firmiert.  

Link zum Buch 

Weitere Reiseführer

Weiterführende Links

Streetart Kiew

Euer Tom von TomOnTour

Tagleiste